Aktuell

CH (39)

DOCUMENTA 14 - Gedanken!

Zur Galerie

Die bedeutendste Ausstellung zeitgenössischer Kunst erwartete uns in diesem Juni natürlich in Kassel. Unsere Kunstschüler wurden mit der aktuellen Kunst aus aller Welt konfrontiert und verfassten in einem REVIEW eine Gedankenkette dazu, die hier zu lesen ist.
Auch sind einige Impressionen in der Galerie zu sehen.

Gedanken zur documenta14-Exkursion nach Kassel:
Klasse 10-5

Ich fand die documenta sehr interessant, da es sehr große Vielfalt an Kunst zu entdecken gab und man sich neue Inspirationen holen konnte.

Ich fand an der documenta14 gut, dass die Besucher mit einbezogen wurden und man nah an die Kunstwerke herantreten konnte.

Mit der documenta14 verbinde ich außergewöhnliche Kunst.

Ich fand die documenta14 schön, da sie TeTe ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat.

Leider hatten wir nur wenig Zeit, trotzdem war es ein tolles Erlebnis.

Die Ausstellung hat gefordert und das Hirn angestrengt.

Ich fand spannend, dass die Umgebung einiger Werke in diese mit einbezogen wurde.

Ich habe viele interessante Eindrücke mitgenommen, sowohl von den Außeninstallationen, den inneren Ausstellungen, als auch von der Stadt Kassel.

Besonders beeindruckend war das Bücher-Pantheon, eine Plastik, die aus Büchern, die in einem bestimmten Land verboten sind, besteht.

Die Ausstellung im Fridericianum war sehr einzigartig und hat sich sehr von normalen Kunstausstellungen unterschieden.

Darunter war ein Kunstwerk, wie eine Burg, aus Spiegeln gebaut. Das fand ich das beste Kunstwerk.

Außerdem war sehr beeindruckend, dass in der Ausstellung viele verschiedene Materialien verwendet wurden.

Mich hat bewegt, dass man mit Bildern innerhalb eines Raumes solche dominanten Stimmungen ausdrücken kann.

Ich finde die Idee sehr schön, dass die auch teils gesendeten Bücher des Bücher-Pantheons am Ende der documenta14 wieder verschenkt werden.

Die documenta-Exkursion war spannend und informativ.
Es war ein sonniger, sehr heißer Tag.