Archiv

bild3

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Zur Galerie

Am 24.02.2011 war es dann endlich soweit, wir fuhren mit der Wirtschaftsakademie für Schüler, unter der Leitung von Herrn Dr. Wand, nach Berlin, in den Bundestag. 10 ausgewählte Schüler unserer Schule und Herr Dießner durften mitfahren. 8 Uhr morgens traten wir mit einer Gruppe von 50 Personen die Reise an. Schon im Bus war die Aufregung zu spüren und die Neugier, was uns wohl erwarten würde. 10:30 kamen wir sicher in Berlin an und begaben uns auf den Weg zum Paul-Löb-Gebäude um unseren Hunger zu stillen. Unseren Appetit auf Wissen hatten wir jedoch nicht verloren. 12.15Uhr wurden wir durch einen Tunnel in das Bundestagsgebäude geführt, wo wir uns noch einmal einigen Sicherheitskontrollen unterziehen mussten. Mit jedem weiteren Schritt stieg unsere Neugier und unsere Erwartungen überschlugen sich. Plötzlich stehen wir vor dem Plenarsaal und alles was Rang und Namen hat, hatte sich unten versammelt. Wir drückten uns regelrecht die Nasen platt, um alles sehen zu können. 13 Uhr war es dann endlich soweit und wir durften für eine Stunde, von der Besuchertribüne aus, einer Sitzung lauschen. Das Thema der Stunde was: Libyen, in dem verschiedene Fraktionen über weitere Schritte berieten. Wir bedauerten es, dass kein Spitzenpolitiker mehr anwesend war, hörten aber trotzdem interessiert zu. 14 Uhr bekamen wir die Möglichkeit, in einem separaten Raum, Herrn Dr. Christoph Bergner(CDU) Fragen zu stellen. Es entbrannte eine heiße Diskussion, schließlich musste er fast 50 wissenshungrigen jungen Persönlichkeiten Rede und Antwort stehen. 14.30 Uhr wurde die Frage- und Diskussionsrunde beendet und wir hatten noch genügend Zeit um die Kuppel zu besuchen und über Berlin zu schauen. Für die Besichtigung der Kuppel bekamen wir einen Walkman in die Hand gedrückt, welcher sehr informativ war. 16 Uhr hieß es die Heimreise anzutreten. Gegen 18:30 kamen wir dann wieder in Halle, am Busbahnhof an. Als Resümee des Tages kann ich sagen, es war sehr interessant, spannend, informativ und doch sehr ernüchternd. Wir bedanken uns herzlichst bei Herrn Doktor Wand und der Friedrich-August-Stiftung in Weißenfels für die schöne Fahrt und sehen es als gelungenen Abschluss unserer Wirtschaftsakademie.