Du willst Modedesigner, Webdesigner, Industriedesigner, Schmuckdesigner, Werbeagent u.v.m. werden und hast Lust auf KUNST???BEWIRB DICH JETZT für die NEUE KUNSTklasse 2018/19!!!Anmeldeschluss 1.02.2018!

Aktuell

bild

Reise nach Paris

Erster Tag – Montag, 23.06.2016

Für unsere Reise nach Paris haben wir uns 00.30 Uhr auf der Wettiner Saaleseite getroffen. Wir waren zu gleichen Teilen müde als auch aufgeregt, als die Busfahrt eine halbe Stunde später dann endlich losging. Während der scheinbar endlosen Busfahrt haben wir verschiedene Filme gesehen, geredet oder auch versucht zu schlafen, was des Öfteren durch Rastplatzpausen erschwert wurde.
Wir sind ein wenig verspätet gegen 15 Uhr im Hotel angekommen und haben schnell unsere Zimmer bezogen. Fast sofort ging es dann zur ersten großen Sehenswürdigkeit in Paris: dem Eifelturm! Dort hatten wir zuerst eine Stunde Freizeit, um Fotos zu machen, oder auch um etwas zu Essen zu kaufen. Danach haben wir einen Vortrag zweier Klassenkameraden zur Geschichte des Eifelturmes gehört und sind selbst hochgefahren. Ziemlich überwältigt standen wir dann im obersten Stock und trauten uns nicht, über die Brüstung zu schauen. Von hier aus konnte man ganz Paris überblicken!
Wie auch schon auf dem Hinweg sind wir wieder mit der Metro zurück zum Hotel gefahren. Auch dies war für viele eine neue Erfahrung. Viele Menschen drängten sich dort auf engstem Raum, was die Luft erheblich beeinträchtigte.
Zum Abendbrot hat sich die Gruppe in einer Pizzeria nahe dem Hotel oder in dem Supermarkt etwas gekauft. Da wir alle ziemlich müde waren, war der erste Tag dann auch recht schnell vorbei.
Christin Rößner, Annemarie Kreische, Hanna Anders

Zweiter Tag – Dienstag, 24.05.2016
Der zweite Tag in Paris begann mit dem Frühstück um 8 Uhr. Eine Stunde später startete eine Rundfahrt durch Paris mit unserem Bus. Auf dieser sind wir an vielen Sehenswürdigkeiten vorbeigefahren, wie dem Musée du Louvre, der Place de la Bastille oder der Assemblée nationale, dem französischen Parlament. Die Stadtrundfahrt dauerte ca. 3 Stunden, sodass wir gegen 12 Uhr am Arc de Triomphe ausstiegen. Dort stellten uns Mitschüler den Triumphbogen vor und wir machten ein Gruppenfoto. Als nächstes liefen wir die Champs-Elysées bis zur Place de la Concorde hinunter, auf welcher wir uns 14:30 Uhr trafen. Auch hier erfuhren wir in einem kurzen Vortrag etwas zur Geschichte. Danach hatten wir 2 Stunden Freizeit für das Forum - Les Halles, welches ein großes Einkaufszentrum ist.
Um 16:30 Uhr haben wir uns vor dem Hôtel de Ville – dem Pariser Rathaus – wiedergetroffen. Vor diesem stand ein Karussell, mit dem einige Mädchen gefahren sind. Dann sind wir zum Place de la Bastille und danach zum Montmartre gelaufen. Zwischendurch waren wir an der Gedenkstelle der Terroranschläge im November, sowie dem Konzertsaal Bataclan. Bevor wir zum Montmartre gegangen sind, haben wir uns außerdem noch die Mauer angesehen, an der in über 200 Sprachen „Ich liebe dich“ steht. Nach dem wir dann den Montmartre mit der Sacré-Cœur – der Heiligen Herz Jesu Kirche besichtigt haben, liefen wir zurück zum Hotel, in dem wir gegen 21:30 Uhr ankamen. Es war ein sehr schöner, aber auch sehr anstrengender Tag.
Jonas Siebecke, Anton & Moritz von Westerholdt

Dritter Tag – Mittwoch, 25.05.2016
Der dritte Tag in Paris, und zum ersten Mal ist ein wenig Sonnenschein zu erahnen. Nach dem gemütlichen Frühstück ging es für uns gleich in den Louvre. Der Louvre ist das größte und bedeutendste Museum in ganz Frankreich und sogar die Mona Lisa ist dort sesshaft geworden. Nach drei Stunden voller Ölfarbe, Renaissance und historischen Artefakten hat sich unsere Gruppe geteilt.
Einige schauten sich mit Frau Weber und Herrn Rudolf das Marais – ein Stadtviertel mit viel ursprünglichem Charme – an, besuchten einen der ältesten und wohl schönsten Plätze von Paris, die Place des Vosges und genossen den „Tag des Brotes“ vor der Kirche Notre-Dame.
Zehn Schüler und Schülerinnen besichtigten mit Frau Block das Diamantino Labo Photo. Herr Diamantino entwickelt dort Fotos noch analog, eine Methode, welche sich vor allem beim Ausdruck von Emotionen anbietet, da es nicht um Perfektion geht. Zudem ist dies ein Berufsfeld, welches von Handarbeit und Übung geprägt ist.
Um 19:00 Uhr rief uns die Seine zu einem gemütlichen Touri-Abenteuer: eine sogenannte Lichterfahrt. Obwohl Paris uns der fehlenden Dunkelheit halber seine Lichter verwehrt hat, war es eine gute Möglichkeit, einmal zur Ruhe zu kommen, und das französische Flair zu genießen.
Alle zusammen haben wir den erlebnisreichen Tag bei einem Picknick mit Baguette und Käse auf dem Champ de Mars – direkt an der Tour Eiffel ausklingen lassen und zur Krönung unseres letzten Abends überraschte uns der atemberaubende Eiffelturm mit seinem Repertoire an Lichteffekten.
Annika Siewert

Vierter Tag – 26.06.2016
Unser letzter Tag startete mit hektischem Sachen packen, da wir schon um 10 Uhr das Hotel verlassen sollten. Nach dem Frühstück ging es wieder los zu Notre-Dame. Die Westfassade der Kirche ist fast jedem bekannt, aber die Kirche von innen war noch einmal beeindruckender. Nachdem wir die Kirche besichtigt hatten, hatten wir Freizeit, sind durch Paris geschlendert und waren wieder im Forum - Les Halles. Nach ein paar Stunden hat sich die Gruppe wieder am Centre Pompidou getroffen. Das Centre Pompidou ist ein Museum für moderne Kunst und wurde 1977 eröffnet. Allerdings hatten wir nur sehr wenig Zeit in dem Museum, da 17 Uhr schon Abfahrt war.
Lola Queck, Anika Kamprath